Stadt Müllheim 1

Meldungen - Archiv

Ältere Meldungen 2022

Veräußerung von Grundeigentum an Landwirte

25.03.2022 - Öffentliche Ausschreibung des Landkreises

Nach dem Agrarstrukturverbesserungsgesetz ist über die Genehmigung zur Veräußerung nachstehenden Grundeigentums zu entscheiden:

Gemarkung: Feldberg, Gewann: Rheintal
Flst.Nr.: 688/1, Fläche: 1934 m², Nutzung: Gebäude- und Freifläche,
Landwirtschafts-, Wasserfläche

Aufstockungsbedürftige Landwirte können ihr Interesse unter Angabe der Kaufpreisvorstellung dem Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Europaplatz 3, 79206 Breisach bis zum 07.04.2022 schriftlich mitteilen.

Bitte folgendes Aktenzeichen angeben: 580- 3120 GV-2022-0255

Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald


Grundsteuerreform - Informationen und Handlungsempfehlungen für Grundstückseigentümer

02.05.2022

Die Reform der Grundsteuer wurde aufgrund einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes notwendig. Deshalb wurde im November 2020 das „neue“ Grundsteuergesetz des Bundeslandes Baden-Württemberg erlassen. Die Umsetzung erfordert jedoch die Mitwirkung der betroffenen Bürger.

Bis zum 31.10.2022 müssen die Steuerpflichtigen ihre sogenannte „Feststellungserklärung“ für die Grundsteuer-Hauptfeststellung zum 01.01.2022 bei ihrem zuständigen Finanzamt per ELSTER abgeben. Frühestens ist dies jedoch ab dem 01.07.2022 möglich.

Derzeit müssen die Betroffenen noch nichts unternehmen, auch eine Kontaktaufnahme mit dem gemeinsamen Gutachterausschuss „Markgräflerland-Breisgau“ bei der Stadt Müllheim ist aktuell nicht nötig und führt auch zu keinem Ergebnis. Die für die Feststellungserklärung benötigten Bodenrichtwerte stehen nicht vor Ende Juni 2022 zur Verfügung.

Ab Juli 2022 werden auf der Website der Finanzämter Baden-Württemberg (Link siehe unten) weitere Informationen und erforderliche Daten zur Abgabe der Feststellungserklärung zu finden sein. Auf die Bodenrichtwerte der jeweiligen Kommunen kann hierüber dann voraussichtlich ebenfalls zugegriffen werden. Darüber hinaus gibt es bereits jetzt auf der Webseite des Finanzministeriums ein umfassendes FAQ mit Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Grundsteuerreform sowie ein kurzes Erklärvideo für Eigentümerinnen und Eigentümer. In Ergänzung dazu können allgemeine Fragen dem virtuellen Assistenten der Steuerverwaltung (Link siehe unten) gestellt werden.


Deutsch-Französische Brigade informiert

Pressemitteilung der Brigade vom 07.07.2022

Änderung der Regelung für den Zutritt auf den Standortübungsplatz Müllheim

Nach fast zwei Jahren Unterstützung zum Bekämpfen und Eindämmen der Pandemie im Rahmen der Amtshilfe und auch im Hinblick auf die momentane Sicherheitslage kann es auch am Standort Müllheim zu einer Erhöhung der Ausbildung auf dem Standortübungsplatz kommen.

Um Übungen auf dem Standortübungsplatz für die Bevölkerung klar kenntlich zu machen, wurden an verschiedenen Orten Flaggenmasten gesetzt. Um einen reibungslosen und ungestörten Ablauf der Übungen, besonders mit Einsatz von Manövermunition oder Pyrotechnik zu gewährleisten, werden ab sofort rote Flaggen als Warnzeichen gehisst.

Bei gehissten roten Flaggen gilt für Zivilisten ein Betretungsverbot für den gesamten Standortübungsplatz. Dieses Betretungsverbot schließt alle Inhaber eines Berechtigungsausweises mit ein.

Wenn keine Flaggen gehisst sind gilt weiterhin die Berechtigung zum Betreten des Stand-ortübungsplatzes in Verbindung mit einem gültigen Berechtigungsausweis.

Die Soldaten sind angehalten Verstöße gegen die Regelung festzuhalten und zu melden. Der Standortälteste behält sich vor, ggf. weitere Maßnahmen einzuleiten.

Alle weiteren bisherigen Regelungen bleiben unverändert, um das Verständnis und die Beachtung seitens der Bevölkerung wird gebeten.

Allgemein zu beachtende Hinweise für die Bevölkerung

Auch wenn die Grenzen des Standortübungsplatzes Müllheim nicht überall mit einem Zaun versehen sind, weisen dennoch Schilder rund um das Areal deutlich darauf hin, dass das Betreten des Geländes grundsätzlich nicht gestattet ist.

Aus diesem Grund informiert die Deutsch-Französische Brigade (DEU/FRA Brig) erneut die örtliche Bevölkerung, dass das Betreten des Geländes nur außerhalb der Übungszeit und nur für volljährige Personen mit einem gültigen Berechtigungsausweis gestattet ist.

Minderjährige, erhalten grundsätzlich nur in Begleitung eines Zutrittsberechtigten Zugang (keine Zufahrt mit Kraftfahrzeugen jeglicher Art) zum Gelände.

Zur Sicherheit Aller, ist nur ein kontrolliertes und begrenztes Betreten des Geländes, auf befestigten (Asphalt, Beton, Schotter) Wegen außerhalb der Nutzungszeiten der Truppe zuzulassen. Dies wird im Rahmen des Ausstellungsverfahrens für die Berechtigungsausweise bestmöglich gewährt, da hier der Antragsteller über Verhaltensregeln und Auflagen belehrt wird. Hierbei muss der Antragsteller den Zutrittsbeschränkungen zustimmen, was auch mit Unterzeichnung der Haftverzichtserklärung dokumentiert wird.

Leider mussten in letzter Zeit vermehrt Verstöße gegen die Auflagen festgestellt werden. Unangeleinte Hunde, nichtberechtigte Personen, das Betreten während des Übungsbetriebs, das Verlassen der befestigten Wege, begleitet von Uneinsichtigkeit häufen sich. Dieses Verhalten kann teilweise zur Einschränkung der Ausbildung führen, was nicht hingenommen werden kann.

Der Standortübungsplatz Müllheim ist das militärische Übungsgebiet der DEU/FRA Brig am Standort und muss als solches den ungestörten Ausbildungs- und Übungsbetriebs für die Truppe zulassen. Trotz sorgfältiger Überwachung kann es immer wieder vorkommen, dass Munition und Munitionsteile sowie Stacheldraht von übenden Truppen auf dem Platz zurückbleiben. Dabei kann es zu Unfällen mit erheblichen Verletzungen, sowohl bei Personen als auch bei freilaufenden Haustieren kommen, Hunde dürfen deshalb nur angeleint auf dem Übungsplatz mitgeführt werden. Die Anleinpflicht für Hunde gilt auch zum Schutze anderer Tiere, hier besonders dem Wild. Darüber hinaus, stellen Übungen gerade mit unbeleuchteten und getarnten Gefechtsfahrzeugen eine ständige Gefahr für Unbeteiligte dar. Vermeintliche Ruhe ist kein Indiz dafür, dass der Übungsplatz gerade nicht für militärische Ausbildungen genutzt wird.

Das Berühren und Aneignen von Munition, Munitionsteilen und Ausbildungsmaterial ist strengstens untersagt. Es besteht Lebensgefahr! Für Unfälle jeglicher Art, auch in Verbindung mit Munition und Geschossteilen, wird keine Haftung übernommen. Eltern, Angehörige und Lehrer werden gebeten, Kinder und Jugendliche auf die besonderen Gefahren hinzuweisen. Soldaten sind angewiesen, Zivilpersonen auf ihre Zutrittsberechtigung hin zu prüfen und Unbefugte aufzufordern, den Übungsplatz unverzüglich zu verlassen. Ein wiederholter Verstoß gegen die bei der Belehrung angezeigten Auflagen führen zum Entzug der Zutrittsberechtigung.

Der Standortübungsplatz ist keine Müllkippe, jegliche Art von Müllentsorgung auf dem Platz ist verboten. Zuwiderhandlungen werden als Ordnungswidrigkeit oder in schweren Fällen als Straftat geahndet und werden zur Anzeige gebracht.

Um weiterhin die Berechtigung zur Mitnutzung des Standortübungsplatzes für die zivile Bevölkerung zu gewährleisten, wird an die Einhaltung der Verhaltensregeln, sowie an die Eigenverantwortung appelliert.

Lenecke
Oberstabsfeldwebel
Deutsch-Französische Brigade


Feuer an offiziellen Grillstellen im Wald ab sofort wieder erlaubt

Pressemitteilung des Landratsamt vom 09.09.2022

Das Verbot im und am Wald offizielle Grill- und Feuerstellen zu nutzen ist ausgelaufen. Die Regenfälle der letzten Wochen haben die Waldbrandgefahr entschärft. Der Deutsche Wetterdienst bewertet die aktuelle Waldbrandgefahr im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald als gering bis sehr gering.

Ab dem 09.09.2022 ist es daher wieder erlaubt Feuer an öffentlichen Feuerstellen anzuzünden. Der Fachbereich Forst weist jedoch darauf hin, dass das Rauchen im Wald von März-Oktober generell verboten ist und außerhalb von eingerichteten Grill- und Feuerstellen generell kein Feuer im Wald gemacht werden darf.


Jubiläumsfeier »30 Jahre Deutsch-Französische Brigade in Müllheim«

08.09.2022

Die Deutsch-Französische Brigade hat seit 1992 ihren Hauptsitz bei uns in Müllheim. Dieser 30-jährige Geburtstag sowie der 25. Jahrestag der Brigade im Einsatz wird am 17.09.22 unter dem Motto „Soldatinnen und Soldaten in der Stadt, Bürgerinnen und Bürger in der Kaserne“ öffentlichkeitswirksam gefeiert.

Was wird gemacht?

Es gibt eine große öffentliche Festveranstaltung mit verschiedenen Veranstaltungselementen am Samstag, 17.09.2022:

  • 10:00 bis ca. 10:50 Uhr: Öffentliches Antreten der Deutsch-Französischen Brigade auf dem Markgräfler Platz (Wilhelmstraße) mit Festakt und Übergabe des Geschenks der Stadt (Einnahme der Plätze ab 9:30 Uhr).
  • ca. 11:00- 11:30 Uhr: Militärparade mit Musik der Soldatinnen und Soldaten vom Markgräfler Platz zur Kaserne.
  • ca. 11:30-18:30 Uhr: Tag der offenen Tür in der Kaserne inklusive Eröffnung einer Regionalausstellung zur über 30-jährigen Geschichte der Deutsch-Französischen Brigade, die dauerhaft vor Ort ist (Schließung Kasernentore um 19:00 Uhr).
    Die Einheiten und Verbände der Deutsch-Französischen Brigade werden den Besucherinnen und Besuchern außerdem ihre Fahrzeuge und Waffen an verschiedenen Stationen in der Kaserne präsentieren. Infostände, Kinderbetreuung, ein Feldgottesdienst, ein Platzkonzert und eine Serenade des Musikkorps runden das Programm ab. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. An den Essensständen können direkt die Wertmarken für Speisen und Getränke erworben werden.

Welche (Verkehrs)Einschränkungen kommen auf uns zu?

Grundsatz: Einschränkungen so lange wie nötig, so kurz wie möglich.

  • Bereich Markgräfler Platz (Aufbauarbeiten ab voraussichtlich 07:00 Uhr; vollständiger Rückbau voraussichtlich 13:00 Uhr): Der Brigade wird der Markgräfler Platz an diesem Samstagvormittag inklusive der öffentlichen Parkplätze hinter der Lokalität „LOUIS“ und dem Amtshaus zur Verfügung gestellt. Die Parkplätze werden für das öffentliche Parken gesperrt. Der Fuß- und Radverkehr ist durch notwendige Absperrungen in diesem Bereich eingeschränkt.
  • Innenstadtbereich: Zwischen Markgräfler Platz und Kaserne werden temporäre Straßensperrungen durch die Polizei ab ca. 10:30 Uhr erfolgen. Die öffentlichen Straßen werden so lange wie nötig und so kurz wie möglich für den Verkehr gesperrt. Mit einer vollständigen Freigabe der Straßen ist ab ca. 12:30 Uhr zu rechnen. Es wird zudem, insbesondere für den Geschäftsverkehr in der Werderstraße zwischen dem Kreisverkehr Werderstraße/Östliche Allee/Nußbaumallee und der Ecke Werderstraße/Hügelheimer Straße, am Samstagvormittag Einschränkungen beim Parken geben, da großflächig Park – und Halteverbote ausgesprochen werden. Mit einer vollständigen Aufhebung der Park – und Halteverbote ist ab ca. 13:30 Uhr zu rechnen.
  • Für den Tag der offenen Tür gibt es ein Parkraumkonzept und einen eingerichteten Shuttleservice, der regelmäßig zwischen den ausgewiesenen Parkflächen und der Kaserne und zurück pendelt. Auf den Folgeseiten finden Sie den Übersichtsplan mit den ausgewiesenen Parkplätzen. Zur Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) wird aufgefordert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Informationen zur Jubiläumsfeier »30 Jahre Deutsch-Französische Brigade in Müllheim«PDF
873 kB

Stadt Müllheim ergreift umfangreiche Maßnahmen in der Energiekrise

Pressemitteilung vom 27.07.2022

Die Stadt Müllheim nimmt die aktuelle krisenhafte Lage zum Anlass und setzt umfassende Energieeinsparmaßnahmen um. Unter anderem wird die Straßenbeleuchtung nachts abgeschaltet, die Warmwasserversorgung in Hallen und Schulen weitgehend eingestellt und die Raumtemperaturen in öffentlichen Gebäuden gesenkt.

„Die Lage, insbesondere der drohende Gasnotstand, ist dramatisch und wir kommen nicht umhin Maßnahmen zu ergreifen, die den Komfort, in vertretbarem Umfang, einschränken werden“, so Bürgermeister Löffler. „Die Verkehrssicherungspflichten der Stadt sind dabei allerdings schon aus rechtlichen Gründen tabu.“

In der Kernstadt und in allen Ortsteilen werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Die Stadt wird, trotz relativ hoher Umprogrammierungskosten, die Straßenbeleuchtung unter der Woche von 23:00 bis 5:00 Uhr komplett ausschalten. Freitags und samstags wird die Straßenbeleuchtung nur für jeweils 3 Stunden, nämlich von 2:00 bis 5:00 Uhr, abgeschaltet. Die Umsetzung dieser Maßnahme wird aus technischen Gründen erst in ca. 4 Wochen erfolgen können.
  • Die Außenbeleuchtung öffentlicher Gebäude wird, zu denselben Zeiten wie die Straßenbeleuchtung, regelmäßig abgeschaltet.
  • Fußgängerüberwege werden durchgehend beleuchtet.
  • Auch eine Nachtampelabschaltung der Ampel an der Rosenburgschule, die ohnehin in Kürze
    auf LED umgerüstet werden soll, wird geprüft.
  • In Sporthallen, Sportplatzhäusern, Rathaus, etc., wird die Warmwasserbereitung abgeschaltet,
    unabhängig davon, ob diese mit Gas-, Öl- oder Holzfernwärme-Heizung betrieben werden. Die Umsetzung erfolgt in den Sommerferien 2022. Die Stadt führt bei den außer Betrieb genommenen Leitungen zur Vermeidung von Legionellen Bildung regelmäßige Spülungen durch.
  • Die Raumtemperaturen in den Sport- und Turnhallen wird tagsüber auf 20° und nachmittags bis morgens auf 17° abgesenkt. Dies gilt generell für alle Hallen, wird im Einzelfall jedoch auf Gebäudetyp und technische Möglichkeiten abgestimmt. Die Umsetzung erfolgt mit Beginn der Heizperiode im Oktober 2022.
  • Alle nicht notwendigen Warmwasserspeicher in öffentlichen Gebäuden, auch im Rathaus, werden abgeschaltet. Auch hier muss ein Spülplan eingehalten werden.
  • An Arbeitsstätten muss laut Arbeitsstättenverordnung eine Temperatur von mindestens 20°C Raumtemperatur eingehalten werden. Ausgenommen hiervon sind nur Vereinsheime, Festhallen, Aulen, etc. wo eine Absenkung auf 17°C erfolgen wird.
  • Darüber hinaus werden alle Betriebszeiten von Heizungen und Lüftungen überprüft und Umwälzpumpen, die älter als 10 Jahre sind, ausgetauscht.
  • Allen Gebäudenutzern (städtische Mitarbeiter, Schulen, Kindergärten, Vereine, etc.) werden Möglichkeiten zum Energiesparen aufgezeigt, mit verbindlicher Umsetzung.
  • Das Kippen von Fenstern zum Lüften wird allen Gebäudenutzern untersagt. Die Hausmeister werden angewiesen dies zu kontrollieren, es ist nur eine Stoßlüftung sinnvoll und akzeptabel.
  • Falls gewünscht werden Raumthermometer zur Kontrolle ausgegeben.
  • Der Betrieb von mobilen Elektroheizgeräten und Klimageräten in städtischen Gebäuden wird untersagt.

Alle Maßnahmen zum Stromsparen werden umgehend an alle Gebäudenutzer kommuniziert und entsprechend umgesetzt.

Festverbaute Lüftungsanlagen bleiben in Betrieb, da sie mit Wärmetauschern betrieben sind und so Wärmeverluste durch Fenster Stoßlüftungen vermieden werden können. Ebenso bleiben die Duschen und das Badewasser des Freibades bei gewohnter Wärme, weil dort mit regenerativer Energie direkt beheizt werden kann.

Als weitere mittelfristige Maßnahmen werden, wie bisher und schon angelaufen, in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken MüllheimStaufen GmbH, alle verfügbaren Dachflächen auf mögliche PV-Nutzung überprüft und so rasch wie möglich die Nutzung umgesetzt. Ebenso wird die energetische Gebäudesanierung weiterhin ganzheitlich betrachtet (Fassade / Dach / Heizung) und möglichst rasch umgesetzt.

„Es ist klar, dass manche dieser Maßnahmen als Zumutungen empfunden werden. Wir sind gleichwohl davon überzeugt, dass in dieser Situation wir alle Verantwortung für die Energieversorgung des Landes übernehmen müssen. Nur so werden wir unser Ziel erreichen und ohne noch größere Verwerfungen durch den Winter kommen können“, so Bürgermeister Löffler.


Corona-Verordnung

29.07.2022

Mit Beschluss vom 19.07.2022 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) geändert. Die Änderung tritt am 25.07.2022 in Kraft. Damit wird die Laufzeit der Corona-Verordnung bis 22.08.2022 verlängert.


Sommerferien-Programm 2022

31.03.2022

Mit Beginn der Sommerferien findet in Müllheim wieder ein abwechslungsreiches Sommerferien-Programm für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren statt.

Neben dem traditionellen Kurs- und Exkursionen-Programm „Mach’ mit!“, das gemeinsam mit Vereinen und anderen Kooperationspartnern angeboten wird, hat die Stadt Müllheim in Kooperation mit dem Stadtjugendreferat, mit der Caritas und dem Schülerhort auch wieder eine verbindliche Betreuung für Kindergartenkinder und Schulkinder im Angebot.

Neu: MINI Müllheim

Das Stadtjugendreferat bietet in diesem Jahr ein neues Programm an. Aus der bekannten Ferienwiese ist nun das MINI Müllheim entstanden. Die Idee bei MINI Müllheim ist, den Kindern einen Einblick in das Gemeinwesen einer Stadt zu geben. Es gibt verschiedene Arbeitsstellen, bei denen man sich Geld verdienen kann, um es wiederum in Geschäften ausgeben zu können.

Für MINI Müllheim gibt es ein betreutes Angebot mit verbindlicher Anmeldung über Feripro für die Zeiten von 8.00 bis 17.00 Uhr und zum anderen das offene Angebot in den Zeiten von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr. Eine Anmeldung über Feripro ist nicht notwendig.

Interessierte Eltern können ihre Kinder ab dem 01.03.2022 für folgende Zeiträume über Feripro Müllheim verbindlich anmelden:

Schulkinder

  • Hort
    01.-05.08.2022
    7.30-14.00 Uhr und 7.30-16.00 Uhr
    Kinder von 6-11 Jahre
  • Stadtjugendreferat
    Mini Müllheim
    08.-12.08.2022
    8.00-17.00 Uhr
    Kinder von 6-12 Jahre
  • Caritas
    15.08.-02.09.2022
    7.45-14.00 Uhr
    Kinder von 6-11 Jahre
  • Stadtjugendreferat
    Ausflugswoche
    05.-09.09.2022
    Kinder von 6-14 Jahre

Kindergarten

  • Caritas
    09.-27.08.2022
    7.45-14 Uhr
    Kinder von 3-6 Jahre

Ehrenamtliche gesucht

Das Stadtjugendreferat sucht noch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Lust haben, sich bei MINI Müllheim zu engagieren.

Bitte melden Sie beim Stadtjugendreferat unter der Tel. 07631-12813 oder 07631-749057 oder per E-Mail an wstrachowsky@muellheim.de oder aruch@muellheim.de

Alle Betreuungsangebote gelten unter Vorbehalt und müssen eventuell unter der aktuellen Corona-Lage entsprechend angepasst oder abgesagt werden. Gleiches gilt bei zu geringer Teilnehmerzahl

Vereine, die sich an „Mach’ mit!“ beteiligen möchten, wenden sich bitte an
Yvonne Beyer Tel. 07631-801-362, ybeyer@muellheim.de.

Die Kinder (und die Stadt) freuen sich auf Ihre Beiträge.


Aktion »Durchflussmengenreglern«

Pressemitteilung vom 25.08.2022

Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Müllheim, der Wasserzweckverbände Weilertal und Hohlebach-Kandertal sowie der Neoperl GmbH

Hitzewelle und Trockenperiode führt zu Wasserknappheit, auch in unserer Region. So berichten die Verbandsvorsitzenden Dr. Christian Renkert und Martin Löffler für die Zweckverbände „Gruppenwasserversorgung Hohlebach-Kandertal“ und „Zweckverband Wasserversorgung Weilertal“ übereinstimmend von Vollauslastung der Kapazitäten. Hinzu kommt die Energiekrise mit explodierenden Kosten für Wärme. Auf Initiative der Neoperl GmbH und der Stadt Müllheim sollen deshalb Durchflussmengenregler kostenlos an alle Haushalte verteilt werden. Die Verwendung der Durchflussmengenregler (DFM) führt zu Einsparungen bei Energie und Wasserkosten im dreistelligen Bereich pro Haushalt und Jahr.

„Die Hitze und die damit verbundene lange Trockenheit hinterlässt auch bei unseren Wasserverbänden Spuren. Quellwasser aus den Höhenlagen steht uns derzeit nur noch sehr begrenzt zur Verfügung – die Versorgung muss größtenteils über die Tiefbrunnen sichergestellt werden.“ So die Verbandsvorsitzenden Dr. Christian Renkert und Martin Löffler, deren von ihnen geführten Wasserverbände das Wasser für insgesamt mehr als 42.000 Einwohner, davon 26.851 im Zweckverband Wasserversorgung Weilertal, bereitstellen.

Die aktuellen Hochrechnungen zum Jahresende würden dabei aufzeigen, dass die Wasserförderung weiter an die Grenze der Kapazität kommt. Für die kommenden Jahre ist zu erwarten, dass es derartige Situationen noch häufiger geben wird, möglicherweise in noch schärferer Form.

Aus diesem Anlass wird die Bevölkerung um bewussten und sparsamen Umgang mit unserem kostenbaren Gut Trinkwasser gebeten. Die Gemeinden möchten die Bürgerinnen und Bürger darüber mit der kostenlosen Ausgabe von Durchflussmengenreglern für Duschen unterstützen.

Kostenlose Ausgabe von Durchflussmengenreglern (DFM)

Besonders beim Duschen lassen sich enorme Mengen an Wärmeenergie und Wasser einsparen. Dies nehmen die Neoperl GmbH und die Stadt Müllheim zum Anlass und werden in einer gemeinsamen Initiative nun für alle Haushalte der Region (Gemeinden des Gemeindeverwaltungsverbandes Müllheim-Badenweiler mit Auggen, Sulzburg und Buggingen, sowie die Gemeinden Neuenburg, Schliengen, Kandern und Bad-Bellingen) kostenlose Durchflussmengenregler für Duschen bereitstellen. Potentiell könnten somit rund 65.000 Bürgerinnen und Bürger von den möglichen Einsparungen durch den Einsatz der DFM profitieren.

Wie Fabian Wildfang, Chief Technologie Officer von Neoperl, erklärt, sei der durchschnittliche Durchfluss in Duschen in Deutschland bei 12 l/min. In anderen Ländern gebe es bereits gesetzliche Regelungen zur Begrenzung der Wassermenge in Duschen, so auch in den USA, wo die Durchflussmenge per Gesetz bereits seit 1994 auf unter 9,5 l/min begrenzt ist.

Der nun bei der Aktion verwendete Durchflussmengenregler PCW01 sorgt dafür, dass die Wassermenge im Mittel auf 8 l/min abgeregelt wird. Unter dieser Voraussetzung lassen sich durchschnittlich 4 l/min an Wasser einsparen. Dies führt in einem Durchschnittshaushalt zur Einsparung eines dreistelligen Eurobetrags sowie rund 20.000 Litern Wasser im Jahr.

Auf eine Gemeinde wie Müllheim mit 9000 Haushalten hochgerechnet lassen sich so mehr als hundert Millionen Liter Wasser sparen. Gleichzeitig können mehrere Millionen kWh an Energie gespart werden.


Letzter Badetag im Freizeit- und Familienbad

07.09.2022

Das Freizeit- und Familienbad Müllheim beendet ab dem 12.09.2022 die Badesaison. Letzter Badetag ist somit Sonntag, der 11.09.2022 . Wir bedanken uns herzlich bei allen Besucherinnen und Besuchern und hoffen Sie im kommenden Jahr wieder im Freizeit- und Familienbad Müllheim begrüßen zu dürfen.

Stadt Müllheim
Schwimmbadverwaltung


 

Ältere Meldungen 2021

Stellungnahme der Stadt Müllheim zum Nahverkehrsplan 2021

Im Zuge der Entwicklung des Nahverkehrsplans 2021 wurden alle Gemeinden im Bereich des Regio-Verbundes Freiburg um eine Stellungnahme zum Entwurf zur Linienkonzeption gebeten. Die Stadtverwaltung Müllheim hat sich dabei in Zusammenarbeit mit den politischen Gremien und Interessenvertretungen wie der Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz Markgräflerland (AGUS) intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und entsprechende Änderungswünsche formuliert.

Damit soll ein flächendeckender und damit zukunftsweisender Ausbau des ÖPNV in der Raumschaft vorangebracht werden. Auch die Umlandgemeinden haben ihre Stellungnahmen abgegeben. Gemeinsam wird man sich nun über das weitere Vorgehen im Zuge der Weiterentwicklung austauschen.

Stellungnahme der Stadt Müllheim zum Nahverkehrsplan 2021PDF
7 MB

Förderbescheid für Breitbandausbau für Müllheim eingetroffen

Pressemitteilung vom 24.06.2021

Förderbescheid für Breitbandausbau für Müllheim eingetroffen

Das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat Mittel zur Unterstützung des Breitbandausbaus für den Zweckverband Breitband Breisgau-Hochschwarzwald bewilligt: 2,2 Millionen Euro gehen in den Breitbandausbau der Stadt Müllheim. Das BMVI hat den Förderbescheid auf digitalem Weg übergeben.

Das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat finanzielle Mittel zur Unterstützung des Breitbandausbaus für den Zweckverband Breitband Breisgau-Hochschwarzwald bewilligt. Bei dem Projekt investiert der Zweckverband in die Erschließung von unterversorgten Adressen in Müllheim. Die Bundesförderung beträgt 2,2 Millionen Euro. Bundesminister Andreas Scheuer (CSU) übergab den Förderbescheid auf digitalem Weg.

Bürgermeister Martin Löffler freut sich über den Bescheid: „Die Förderzusage ist ein starkes und gutes Signal, denn die Erschließung von unterversorgten Adressen, insbesondere unserer noch unterversorgten Weiler, ist von erheblicher Bedeutung. Die flächendeckende Versorgung mit leistungsstarken Breitbandanschlüssen ist Grundvoraussetzung für wirtschaftliches Wachstum und gehört zur Daseinsvorsorge unserer Einwohnerinnen und Einwohner.“

Eckwerte des Bescheids über die Höhe der Zuwendung:

  • Gesamtkosten: 4.425.884,00 EUR
  • Bundesförderung prozentual (Förderquote): 50 Prozent
  • Bundesförderung Betrag: 2.212.942,00 EUR

Ausschreibung u. Vergabe - Grundstücke im Baugebiet „Am langen Rain“, Kat. II, III, IV

26.04.2021

Die Stadt Müllheim wird im zukünftigen Wohnbauflächenbereich „Am langen Rain“ in einem ersten Vermarktungsabschnitt die nachfolgenden Grundstücksvergaben im Wege eines Ausschreibungsverfahrens durchführen.

Sämtliche aussagekräftigen Ausschreibungsunterlagen stehen zur Einsicht und zum Download bereit.


Rheinbrücken zwischen Neuenburg und Chalampé (B 378) bis Ende März 2022 gesperrt

Pressemitteilung des Regierungspräsidiums vom 02.06.2021

Brücken werden saniert und für den Geh- und Radverkehr ausgebaut – Kfz-Verkehr wird weiträumig umgeleitet – Rad- und Fußgängerverkehr bleibt möglich

Am Montag, 07.06.2021, werden die insgesamt drei Brücken über den Rhein bzw. über die D 39 auf französischer Seite zwischen Chalampé (Frankreich) und Neuenburg (Breisgau-Hochschwarzwald) wegen Sanierungsarbeiten bis März 2022 für den Kfz-Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird über das Autobahndreieck Neuenburg (A 5/A 36) umgeleitet. Der Fuß- und Radverkehr bleibt auf der Brücke in beiden Richtungen während der gesamten Zeit möglich.

Im Rahmen eines deutsch- französisches Kooperationsmodells werden die Brücken an der B 378 und der RD 39 auf französischer Seite über den Altrhein und den Grand Canal d‘Alsace von der französischen Straßenbauverwaltung saniert und für den Radverkehr ausgebaut. Die Sanierung der beiden Brücken wird von der Colléctivité européenne d’Alsace durchgeführt und soll in rund zehn Monaten (Ende März 2022) rechtzeitig bis zur Landesgartenschau abgeschlossen sein. Die Sanierung der Brücken kostet rund 2,5 Millionen Euro. Die Kosten teilen sich die Colléctivité européenne d’Alsace und das Land Baden-Württemberg. Die Kosten für den Ausbau des gemeinsamen Geh- und Radweges, die bei rund 2,3 Millionen Euro liegen, übernimmt das europäische Programm Interreg.

Regierungspräsidium Freiburg
Matthias Henrich
Stv. Pressesprecher
0761-208-1039
Matthias.Henrich@rpf.bwl.de
www.rp-freiburg.de


 

Ältere Meldungen 2020

Gemeinsame Presseerklärung der Stadt Müllheim und der BI „Rettet den Eichwald“

09.12.2020

Gemeinsame Presseerklärung der Stadt Müllheim und der BI „Rettet den Eichwald“ PDF
578 kB

Bedarfserhebung des Drei-Freunde-Kindergartens Britzingen

10.11.2020

Die Stadtverwaltung veröffentlichte im August 2020 die Auswertung der Bedarfserhebung des Drei-Freunde-Kindergarten Britzingen mit dem Ergebnis, dass nur ein geringer Bedarf an einer Ganztagesbetreuung in Britzingen besteht. Diese Auswertung umfasste die Erhebungsbögen, welche direkt bei der Ortsverwaltung Britzingen abgegeben wurden.

Mittlerweile wurden diese Erhebungsbögen mit den Bögen zusammengeführt, welche im evangelischen Kindergarten abgegeben und von dort an den Träger versandt worden sind. Die zusammengeführten Erhebungsbögen bestätigen das im August 2020 veröffentlichte Ergebnis.

Angesichts des geringen Bedarfs an einer Ganztagesbetreuung ist ein Um-/Ausbau der bestehenden Betreuungsgruppen bzw. Betreuungszeiten im Kindergarten Britzingen nicht vertretbar.

Bedarfserhebung des Drei-Freunde-Kindergartens Britzingen - ausführliche Ergebnisse, 10.11.2020PDF
494 kB

DB-Dialogveranstaltung Müllheim: Ergebnisse der Planungswerkstatt

20.11.2020

Visualisierungen und Gestaltungsideen auf der Website des Großprojekts abrufbar

Im September 2020 hatte die Bahn zu einer Dialogveranstaltung in Müllheim eingeladen. Dabei informierte sie die Anwohnerinnen und Anwohner über die Bauarbeiten im Planfeststellungsabschnitt 9.0 (Müllheim-Auggen). Teil der Veranstaltung war eine Planungswerkstatt: Interessierte brachten hier ihre Gestaltungsideen zum Bahnhof Müllheim, zum Schallschutz und zum Bahnhofsumfeld ein. Unterstützt haben sie dabei zwei erfahrene Architekten.

Die Ergebnisse stellte die Bahn in der letzten Sitzung des Gemeinderats in Müllheim vor.

Ob die Gestaltungsideen aus der Planungswerkstatt umsetzbar sind, wird nun geprüft. In Abstimmung mit der Stadt Müllheim folgt der Variantenentscheid. Anschließend beginnen die Ausführungsplanung und der Bau.


Kontrolle der in der Verordnung zum Schutz von Naturdenkmalen ausgewiesenen Bäume in den GVV-Gemeinden

19.11.2020

In den kommenden Tagen erfolgt namens des Gemeind-Verwaltungsverbands Müllheim-Badenweiler in den GVV-angehörigen Gemeinden Müllheim, Badenweiler, Buggingen, Auggen, Sulzburg eine Kontrolle der in der Verordnung zum Schutz von Naturdenkmalen ausgewiesenen Bäume.

Die Kontrolle wird durch den Baumsachverständigen Hannes Wagner vorgenommen. Herr Wagner ist mit einem Legitimationsschreiben des Gemeindeverwaltungsverbands ausgestattet, er wird sich insbesondere auch mit den betroffenen privaten Grundstückseigentümern in Verbindung setzen. Herr Wagner wird lediglich um Zugang zum Baumstandort bitten, ein Einlass in den Haus- bzw. Wohnbereich ist nicht erforderlich. Die Corona bedingten Hygienevorgaben werden selbstverständlich eingehalten.

Die Kontrolle dient einerseits um eine Neubewertung und Fortschreibung der Dokumentation der besonders geschützten Bäume. Nach Auswertung der Kontrollergebnisse erhalten die Eigentümer einen aktualisierten Steckbrief des Baumes, sowie gegebenenfalls eine Handlungsempfehlung. Die Baumkontrolle selbst ist für Privateigentümer kostenlos.

Die Grundstückseigentümer werden gebeten, den Zugang zum Grundstück zu gewähren.

Kontakt
Patrick Weichert
Fachbereichsleiter Untere Naturschutzbehörde (GVV)
Tel. 07631-801-281
pweichert@muellheim.de