Das Design der mobilen Version ist in Arbeit.
Das ist nur eine Arbeiteversion.

Stadt Müllheim 1

Änderung der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung

Stand: 17.10.2020

Mit der Änderung, die bereits am 17. Oktober 2020 in Kraft getreten ist, werden die Ausnahmen von der Quarantänepflicht erweitert. Für die betroffenen Personen besteht damit auch keine Testpflicht.

Von der Quarantänepflicht ausgenommen sind nun auch Personen,

  • die aus Anlass des Besuchs einer Bildungseinrichtung einreisen;
  • die aus einer in der Verordnung definierten Grenzregion nach Baden-Württemberg einreisen und deren Aufenthalt weniger als 24 Stunden andauert. Solche Grenzregionen sind in Österreich das Land Vorarlberg, das Fürstentum Liechtenstein, in der Schweiz die Kantone Appenzell, Aargau, Basel, Basel-Landschaft, Jura, Schaffhausen, Solothurn, St. Gallen, Thurgau und Zürich sowie in Frankreich die Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin.

Landesregierung ruft die dritte Pandemiestufe aus

Stand: 17.10.2020

Angesichts der hochdynamischen Entwicklung der Infektionszahlen hat die Landesregierung am 17.10.2020 die Pandemiestufe 3 ausgerufen. Dazu wird die Corona-Verordnung um landesweit geltende, verschärfte Maßnahmen ergänzt. Die neuen Regelungen in der Pandemiestufe 3 treten am Montag, 19.10.2020 in Kraft:

Landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den dem Fußgängerverkehr gewidmeten Bereichen und öffentlichen Einrichtungen sowie öffentlich zugänglichen Bereichen im Freien, soweit die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Das private Zusammentreffen von Personen wird auf max. 10 Personen oder zwei Hausstände begrenzt.

Ansammlungen nach § 9 Corona-Verordnung werden auf 10 Personen oder zwei Hausstände begrenzt.

Die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen wird auf 100 begrenzt.

Kliniken: Angesichts der Erwartung eines höheren Patientenaufkommens in den Kliniken, sollten diese ihre für SARS-CoV2 Patienten erforderlichen (Intensiv-)Kapazitäten stufenweise anpassen sowie planbare Behandlungen schrittweise reduzieren.

Telemedizin: Ausweitung der Nutzung telemedizinischer Behandlungsmöglichkeiten (auch Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen) zur Vermeidung von Kontakten in Arztpraxen.

Schulen: Mit der Änderung der Corona-Verordnung Schule besteht die landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen sowie in den beruflichen Schulen auch im Unterricht.

Einschränkung der nicht-schulischen Nutzung des Schulgebäudes.

Kitas: Konsequente Distanz bei der Gruppenbildung ist herzustellen.

Die Stadtverwaltung appelliert noch einmal eindringlich an die Bevölkerung: Jede und jeder Einzelne kann auch weiterhin mit der Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand + Hygiene + Alltagsmaske) plus Lüften und Nutzen der Corona-Warn-App maßgeblich zur Verringerung des Infektionsrisikos beitragen. Wo möglich, sollen Bürgerinnen und Bürger zudem die Anzahl ihrer Kontakte reduzieren und auf Reisen verzichten.

Eine vollständige Übersicht wird seitens der Landesregierung am Sonntagabend, 18.10.2020 zusammen mit der Verkündung der Corona-Verordnung in der Pandemiestufe 3 veröffentlicht.