Stadt Müllheim 1

Standfestigkeitsprüfung der Grabmalanlagen

18.03.2021

Jährlich ereignen sich bundesweit rund 100 Unfälle, welche auf lose Grabmale zurückzuführen sind. Zur Vermeidung solcher teils tragischen Unfälle sind nach Entscheidung des Bundesgerichtshofes die Friedhofsverwaltungen verpflichtet mindestens einmal im Jahr die Grabmale auf ihre Standfestigkeit zu überprüfen.

Auch auf den Friedhöfen der Stadt Müllheim sind immer wieder gelockerte, mangelhaft befestigte oder nicht mehr gerade stehende Grabmale festzustellen. Sie können für Friedhofsbesucher und das Friedhofspersonal eine große Gefahr darstellen.

Manche Grabmale können schon bei geringem Druck umfallen. Der Grund für nicht standsichere Grabmale kann zum einen an einer unzureichenden Verdübelung zwischen Grabmal und Sockel liegen oder zum anderen kann auch die Standfestigkeit nachträglich durch Witterungseinflüsse oder durch das Senken des umliegenden Erdreichs verloren gehen.

Die Friedhofsverwaltung wird die Standfestigkeitsprüfung der Grabmalanlagen auf allen Friedhöfen der Stadt Müllheim in den kommenden Wochen im Rahmen der Unfallverhütungsvorschriften überprüfen.

Ein Grabmal gilt dann als standsicher, wenn es lotgerecht steht und keinerlei Neigungen, Schwankungen, Lockerungen oder sonstige Standsicherheitsmängel aufweist. Sollten sich anlässlich der Kontrolle Beanstandungen ergeben, so hat der Nutzungsberechtigte Gelegenheit, die Mängel unverzüglich durch einen Steinmetz-Fachbetrieb beseitigen zu lassen. Wenn das Grabmal umzustürzen droht, ist die Stadt berechtigt, gegen Kostenerstattung sofort einen Steinmetz mit der Beseitigung der Gefahrenstelle zu beauftragen.

Die Friedhofsverwaltung bittet daher alle Grabnutzungsberechtigten, im eigenen Interesse, die Grabsteine vorweg selbst oder durch einen Steinmetz-Fachbetrieb überprüfen zu lassen und bedankt sich für ihr Verständnis für diese Maßnahme, welche der Sicherheit aller Friedhofsbesucher dient.

Ihre Friedhofsverwaltung