Das Design der mobilen Version ist in Arbeit.
Das ist nur eine Arbeiteversion.

Stadt Müllheim 1

Rathaus - Bürgermeister und Beigeordneter

Bürgermeister und Beigeordneter

Der Bürgermeister ist Vorsitzender des Gemeinderats und Leiter der Gemeindeverwaltung. Seine Amtszeit beträgt acht Jahre.

In größeren Gemeinden ist die Wahl eines Beigeordneten zulässig. Der Beigeordnete ist, wie der Bürgermeister, Wahlbeamter für acht Jahre und wird vom Gemeinderat gewählt. Er ist ständiger Vertreter des Bürgermeisters.

Martin Löffler

Jahrgang 68 - seit Januar 2020 Bürgermeister der Stadt Müllheim

Martin Löffler, Quelle: Oliver Wernet

Der verheiratete Vater von vier Kindern hat nach seinem Studienabschluss als Diplom Verwaltungswirt (FH) an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen nebenberuflich einen Magisterstudiengang in Politikwissenschaft (Hauptfach), Rechtswissenschaft und Psychologie (Nebenfächer) begonnen und das Grundstudium mit der Magister Zwischenprüfung abgeschlossen.

Ab 2007 hat Löffler einige Jahre lang kommunalpolitische Erfahrung im Ortschaftsrat, Gemeinderat, Bauausschuss und als Fraktionssprecher in seiner Heimatgemeinde Schwanau gesammelt. Bis April 2011 war er in verschiedenen Führungspositionen in der Landesverwaltung, zuletzt als Referent für Kriminalitätsbekämpfung in Offenburg, tätig.

Seit April 2011 war Löffler Bürgermeister der Stadt Heitersheim, seit Januar 2018 Sprecher des Bürgermeistersprengels Markgräflerland. Im Februar 2019 wurde Löffler als Bürgermeister von Heitersheim mit einer zweidrittel Mehrheit im Amt bestätigt. Seit der Kommunalwahl 2014 ist Löffler im Kreistag Breisgau-Hochschwarzwald und dort seit Juli 2019 Sprecher der SPD-Fraktion.

Als Bürgermeister und im Ehrenamt ist Löffler unter anderem stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender und Vorsitzender der Trägerversammlung der Sparkasse Markgräflerland, sowie Vizepräsident im Fachverband Kommunalverwaltung.


 

Günter Danksin

Jahrgang 61 - seit Mitte Oktober 2009 Beigeordneter der Stadt Müllheim

Günter Danksin, Quelle: Volker Münch

Nach seinem Studienabschluss als Diplom Verwaltungswirt (FH) an der Kehler Hochschule war der verheiratete Vater von zwei Kindern von Dezember 1986 bis April 1990 bei der Stadt Emmendingen, zuletzt als stellvertretender Leiter der Stadtkämmerei, tätig. Von Mai 1990 bis August 1996 war Danksin dann Kämmerer in der Stadt Elzach und nahm im Nebenamt die Aufgaben des kaufmännischen Werkleiters der Stadtwerke Elzach wahr. Er war sechs Jahre als Lehrbeauftragter der Staatlichen Verwaltungsschule Freiburg tätig.

Seit September 1996 ist Danksin als Dezernent für die Finanzen der Stadt Müllheim und verschiedener Gesellschaften und Verbände mit städtischer Beteiligung verantwortlich. Mitte Oktober 2009 übernahm er zusätzlich das neu geschaffene Amt des Beigeordneten der Stadt Müllheim. 2017 erfolgte seine Wiederwahl durch einstimmigen Beschluss des Gemeinderats.


 

Amtskette der Stadt Müllheim

Bürgermeisteramtskette Müllheim, Quelle: Alexandra Meier

Die Tradition der Amtsketten in Baden geht auf eine Entschließung des Badischen Staatsministeriums vom 10.11.1857 zurück, wonach die Bürgermeister des Landes verpflichtet waren, bei dienstlichen Veranlassungen eine silberne Medaille an einer Kette zu tragen. Es ist davon auszugehen, dass in der Folge auch in Müllheim eine solche Kette angefertigt und getragen wurde.

Mit dem Ende Badens als Großherzogtum und dessen Neukonstitution als Republik 1918/19 waren natürlich auch die auf der alten Medaille gezeigten Staatssymbole veraltet. Gemäß einer Entschließung des Staatsministeriums 1919 sollten die Bürgermeistermedaillen künftig auf der Vorderseite das badische Staatswappen, auf der Rückseite entweder den Gemeindenamen oder das Gemeindewappen zeigen. Im April 1926 erfolgte eine Neuanfertigung der Müllheimer Medaille durch die Badische Münzverwaltung Karlsruhe, als rückseitige Prägung trug das Müllheimer Exemplar die Inschrift: »Stadtgemeinde Müllheim (Baden)«. Die alte Medaille wurde zur Erinnerung aufbewahrt.

Infolge der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 wurden die Bürgermeister Badens verpflichtet, ihre Medaillen durch einen silbernen Ring mit Hakenkreuzanhänger zu ergänzen. Dessen Auslieferung erfolgte im Juli 1934 im Zuge einer Sammelbestellung des Badischen Gemeindetags. In den Kriegswirren 1945 ist die Müllheimer Kette abhandengekommen, der Verbleib blieb ungeklärt.

Verschiedene Initiativen staatlicher Stellen nach dem Zweiten Weltkrieg und nach Gründung des Landes Baden-Württemberg zur Neuanfertigung der Bürgermeisteramtsketten nahm die Stadtverwaltung zur Kenntnis, eine Beschaffung wurde jedoch als nicht notwendig erachtet. Dieser Zustand blieb bis Ende der 1970er Jahre unverändert.

Die Anfertigung der heutigen Kette geht auf eine Idee und Initiative des damaligen Bürgermeisterstellvertreters Dr. Karl Braun aus den Jahren 1977/1979 zurück. Braun veranlasste mit entsprechender Rückendeckung aus dem Gemeinderat die Anfertigung der Amtskette in der Freiburger Goldschmiede Kaltschmidt. Zur Neuverpflichtung Hanspeter Sängers anlässlich dessen Wiederwahl als Bürgermeister in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 17.10.1979 wurde die Kette dem Bürgermeister feierlich überreicht. Freilich war die Überraschung perfekt, denn vor Sänger war die ganze Unternehmung mit Erfolg verborgen gehalten worden.

Die silberne Amtskette zeigt in der Mitte das Müllheimer Stadtwappen in Gold, umgeben von den Wappen der Stadtteile Britzingen, Dattingen, Feldberg, Hügelheim, Niederweiler, Vögisheim und Zunzingen.