Zunzingen

Geschichte

Der kleine Ort Zunzingen ist eine auf fruchtbarem Lößboden liegende alemannische Siedlung. Der Name taucht erstmals 799 im »Codex Lauresham« auf, in heutiger Schreibweise wird er 1185 gefunden. Wie bei anderen Markgräfler Gemeinden, hatte das Kloster St. Blasien im hohen Mittelalter erheblichen Grundbesitz, zu dem es auf dem Wege von Schenkungen und Stiftungen gekommen war. Zu den Grundbesitzern auf der Gemarkung Zunzingen gehörten außerdem die Klöster in Lorsch und Adelhausen bei Freiburg. Gemeinsam mit Badenweiler, Schweighof, Niederweiler, Lipburg mit Sehringen gehörte Zunzingen zur Vogtei Badenweiler, mit dessen bewegter Geschichte das Dorf stets eng verbunden war.

1409 wurde das Dorf im Krieg zwischen den Österreichern und den Eidgenossen ein Opfer der Flammen, im Dreißigjährigen Krieg wurde es zwischen 1624 und 1629 zusätzlich noch von der Pest heimgesucht, 1633 erneut gebrandschatzt, was zur Folge hatte, dass viele Einwohner nach Basel flüchteten. Nach den kaiserlichen Truppen wurde Zunzingen im Winter 1635/36 von den Franzosen heimgesucht. Unter der von den Markgrafen ausgeübten Herrschaft, die nach dem Ende der napoleonischen Regierung vom Großherzogtum Baden fortgesetzt wurde, erfährt Zunzingen friedliche Jahre. Die beiden Weltkriege forderten ihren Tribut.

Eine erfolgreiche Entwicklung wurde mit der Flurbereinigung der Weinberge zwischen 1950 und 1961 eingeleitet. Besonders schmerzlich war der zur Bezahlung der Kriegsschuld angeordnete Eingriff in den Zunzinger Wald, aus dem 1945 rund 300 Ster Holz geschlagen werden mussten.

Haupterwerb der Landwirte ist heute der Ertrag der rund 15 ha Rebfläche und der Obstanlagen rund um das Dorf. Auf Zunzinger Gemarkung liegt das Segelfluggelände der Stadt Müllheim, das vielen Freizeitsportlern erlebnisreiche Stunden im Segelflugzeug oder Heißluftballon in der aufsteigenden Thermik über dem Weilertal schenkt.

Zunzingen zählt momentan 216 Einwohner, die Gemarkungsfläche umfasst 231 ha, davon entfallen 15 ha auf Rebfläche und 97 ha auf Wald.

Allgemeines

Weitere Infos

Geschichte im Überblick

  • 799 erste urkundliche Erwähnung
  • Zugehörigkeit zum Kloster St. Blasien
  • 1409 starke Zerstörung
  • 1624-29 wütete die Pest
  • Unter Herrschaft der Markgrafen, dann Zugehörigkeit zum Großherzogtum Baden
  • 1973 Eingemeindung nach Müllheim

Sehenswertes

  • Weingut und Weinetikettenmuseum Dr. Schneider
  • Froschskulpturen »Zunzinger Frösch«

Ortsverwaltung Zunzingen

Rosenbergstraße 13, 79379 Müllheim

Dorfverein

Der Dorfverein betreibt die Homepage www.zunzingen.de