Tag der Offenen Tür

Tag der Offenen Tür

 

Die Deutsch-Französische Brigade feiert am 21. September in Müllheim ihr 30-jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür und einem Großen Zapfenstreich. Um 9:30 Uhr öffnet die Robert-Schuman-Kaserne ihre Tore und heißt die Bevölkerung willkommen.

Die Einheiten und Verbände der Deutsch-Französischen Brigade werden den Besucherinnen und Besuchern ihre Fahrzeuge und Waffen an verschiedenen Stationen in der Kaserne präsentieren. Zudem geben verschiedene Schießsimulatoren Personen über 18 Jahren einen praktischen Einblick in die Schießausbildung der deutschen und französischen Streitkräfte. Unterhaltung für Jedermann versprechen der E-Sport Club und die Vorführungen der Einheiten, die die Fähigkeiten der Deutsch-Französischen Brigade um 11, 14 und 17 Uhr auf dem Standortübungsplatz in verschiedenen Szenarien aufzeigen werden.

Ein Höhepunkt ist der Informationsstand des Deutsch-Französischen Forschungsinstituts (ISL) aus Saint-Louis. Er wird über die neueste Grundlagenforschung informieren. Einen Einblick in die militärische Geschichte am Oberrhein gibt das Dreieckland Museum aus Heitersheim in einer Sonderausstellung. Weitere Informationsstände thematisieren die Sanitätsversorgung, den Spitzensport im Militär und vieles mehr. Über die Möglichkeiten des Berufseinstieges bei der Bundeswehr informiert der Karriere-Truck des Bundeswehr Karrierecenters aus Stuttgart. Alle drei Stunden springen zudem Fallschirmjäger der Luftlandebrigade 1 aus Saarlouis über Müllheim ab und landen auf dem Sportplatz in der Robert-Schuman-Kaserne.

Den Abschluss des Tages bildet der öffentliche Große Zapfenstreich um 19:45 Uhr auf dem großen Antreteplatz in der Robert-Schuman-Kaserne in Anwesenheit der Inspekteure des deutschen und französischen Heeres. Der Große Zapfenstreich ist das höchste militärische Zeremoniell in Deutschland und wird zu besonderen Anlässen durchgeführt. Er hat eine bis weit in die deutsche Militärgeschichte zurückreichende Tradition und folgt einer festgelegten Abfolge musikalischer Elemente und militärischer Zeremonie.

Um 20:45 Uhr verabschiedet sich die Deutsch-Französische Brigade dann von ihren Gästen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. An zwei Kassenpunkten können Wertmarken für Speisen und Getränke erworben werden.

Bitte beachten Sie nachfolgend in der “Bürgerinformation zum Tag der offenen Tür” die Hinweise zu: Anfahrt, Parkmöglichkeiten sowie Zugang zur Kaserne:

Bürgerinformation zum Tag der offenen Tür am 21.09.2019PDF 3,6 MB

Robert-Schumann-Kaserne

Robert-Schumann-Kaserne

 

30 Jahre Deutsch-Französische Brigade – Der Standort Müllheim damals und heute

Ein Interview

Seit 1992 ist Müllheim der Sitz des Brigadestabes, der Stabs- und Fernmeldekompanie und des binationalen Versorgungsbataillons.
Über 5000 Soldatinnen und Soldaten an insgesamt sechs Standorten in Deutschland und Frankreich werden von hier aus geführt. Damit ist Müllheim ein zentraler Standort der Deutsch-Französischen Brigade – ein Standort
mit Zukunft, in den in den nächsten Jahren rund 50 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau investiert werden.

Anlässlich des Jubiläums wollen wir vier Personen zu Wort kommen lassen, die die Deutsch-Französische Brigade in Müllheim damals und heute begleitet haben: Altbürgermeister Hanspeter Sänger, in dessen Amtszeit die Stationierung der Brigade in Müllheim erfolgte. Generalmajor a.D. Neubauer, der die Brigade von 1991 bis 1993 als erster deutscher Kommandeur führte und der Müllheim auch nach seiner Dienstzeit treu geblieben ist. Für das Heute stehen Müllheims Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich und der französische Brigadekommandeur Bertrand Boyard:

Interview - Die D/F-Brigade in Müllheim - damals und heutePDF 338 kB