Städtisches Wohnungsbauprojekt Mühlenstraße 49

Die Stadt Müllheim plant auf dem Grundstück Mühlenstraße 49 einen Mietwohnungsneubau mit insgesamt 11 Wohneinheiten. Damit soll günstiger Wohnraum für geringer verdienende Bevölkerungsschichten geschaffen werden. Um eine ausgeglichene Mieterstruktur zu erhalten, sind auf rund 700 qm Wohnfläche teilweise barrierefreie Zwei-, Drei- und Vierzimmer-Wohnungen vorgesehen.

 

Baupläne Wohnungsbauprojekt Mühlenstraße 49PDF 13,7 MB

Bauphasen

2018 KW 31-39
Voruntersuchungen am Gebäude und Baugrund – ABGESCHLOSSEN
Ingenieurbüro Roth & Partner GmbH
Merzhauserstrasse 177, 79100 Freiburg
• Entnahme der Proben zur Schadstoffanalyse.
• Rammsondierungen zur Baugrundbegutachtung.
• Planung und Ausschreibung der Abbruchmaßnahme.

2019 KW 7
Ausschreibung Abbrucharbeiten – ABGESCHLOSSEN

2019 KW 10
Bauanträge für den Neubau – ABGESCHLOSSEN
Planer: Bauert Architekturbüro

2019 KW 11-35
Werkplanung des Gebäudes und Ausschreibungen der Gewerke – ABGESCHLOSSEN
Planer: Bauert Architekturbüro

2019 KW 27-35
Durchführung der Abbrucharbeiten.

2019 KW 38
Geplanter Beginn der Rohbauarbeiten

Herbst 2020
Geplante Fertigstellung

 

Planung:
Architekturbüro Bauert Architektur, Herr Bauert
Hauptstr. 89a 79379 Müllheim

Weitere Informationen zum Bauprojekt:

Bau und Technik
Viktor Brezer
Stadt Müllheim
Gebäudemanagement
Dezernat 3 Fachbereich 31
Bismarckstrasse 3
79379 Müllheim

Telefon: +497631/801-245
Fax: +497631/801-249
E-Mail: vbrezer@muellheim.de

Mieter und Vermietung
Jürgen Escher
Stadt Müllheim
Eigenbetrieb Wohnungswirtschaft
Fachbereich 31
Bismarckstr. 3
79379 Müllheim

Telefon: +49(0)7631 801-251
Fax: +49(0)7631 801-195
E-Mail: jescher@muellheim.de

 

Freiwillige frühzeitige Information und Beteiligung der Anwohner am 20.2.2019

Noch bevor es in das offizielle Bauantragsverfahren geht, hat die Stadt Müllheim am 20. Februar 2019 in einer freiwilligen Informationsveranstaltung den Anwohnern das Wohnungsbauprojekt mit den vorläufigen Entwürfen vorgestellt. Dabei konnten die Anwohner Fragen an die Stadtverwaltung und das Architektur-und Planungsbüro stellen sowie Hinweise und Anregungen geben, die in die weitere Planung miteinfließen sollen.

Einige der Fragen:

Welche Wohneinheiten gibt es und wie groß sind sie?
Geplant sind: 11 Wohneinheiten mit vier Zweizimmerwohnungen, drei Dreizimmerwohnungen und vier Vierzimmerwohnungen
Die Wohnungsgrößen bewegen sich zwischen ca. 43 m² bis ca. 79 m².

Bleibt die Immobilie sowie die Vermietung und Verwaltung in städtischer Hand?
Ja, die Immobilie ist Eigentum des städtischen Eigenbetriebs Wohnungswirtschaft, dem sowohl die Vermietung als auch die Verwaltung obliegt.

Mit welchem Preis/qm sollen die Wohnungen vermietet werden?
Das kann noch nicht definitiv festgelegt werden, da zum einen noch eine Wirtschaftlichkeitsprüfung aussteht und zudem auch die für Ende des Jahres geplante Fertigstellung des Müllheimer Mietspiegels abgewartet werden muss. Der Mietpreis wird sich aber voraussichtlich zwischen 7 und 8 Euro/qm bewegen.

Wie viele Personen werden voraussichtlich in dem Gebäude wohnen?
Hier gehen wir von einem statistischen Richtwert von 2,2 Personen/Wohnung aus.

Wie viele Stellplätze sind vorgesehen?
Die Landesbauverordnung sieht einen Stellplatz pro Wohnung vor. Entsprechend geplant sind 11 Stellplätze. Die Erfahrung der Stadtverwaltung mit ihren anderen städtischen Wohnimmobilien zeigt, dass die Anzahl der Stellplätze für den geplanten Mieterkreis ausreichend ist.

Gibt es eine Außen- bzw. Spielfläche für Kinder?
Ja, es gibt eine ca. 42 qm Spielfläche im Innenhof.

Das geplante Satteldach erscheint in der Länge sehr wuchtig. In der Umgebungsbebauung ist zudem das Walmdach die vorherrschende Dachform. Könnte die Dachform noch entsprechend angepasst werden?
Der Wunsch der Anwohner nach einem Walmdach statt eines Satteldaches wird in die Planung mitaufgenommen und im Bauantrag entsprechend mit eingereicht.

Wie groß sind die Abstände zu den jeweiligen Grundstücksgrenzen und ist eine Nichtbeschattung der Nachbargebäude gewährleistet?
Die Abstandsflächen werden mit 3.90 m geplant. Sowohl für die Abstände als auch die Beschattung von Nebengebäuden gibt es rechtliche Vorgaben, die von der Baurechtsbehörde gewissenhaft überprüft werden.

Die Traufhöhe des geplanten Gebäudes scheint zu hoch zu sein und fügt sich damit nicht in die Umgebungsbebauung ein.
Hier wird noch einmal vom Vermessungsbüro Weber und dem Architekturbüro Bauert geprüft.