Arbeitskreis Mobilität

Historie des Arbeitskreis »Zukunft des ÖPNV«

Der Arbeitskreis »Zukunft des ÖPNV in der Region Müllheim« traf sich am 14.07.2011 zur konstituierenden Sitzung unter dem Vorsitz des damaligen Bürgermeisters Dr. René Lohs. Im Jahr 2013 wurde der AK unter dem Namen »AK Mobilität« dem Fachbereich 51 (Ehrenamt Senioren, Integration) zugeordnet und im Frühjahr 2014 nach einer anderthalbjährigen Pause wiederbelebt. Er tagte bisher insgesamt acht Mal.

Zunächst bestand der AK aus einem interkommunalen Gremium. Vertreten waren die Bürgermeister der GVV-Mitgliedskommunen Müllheim, Auggen, Badenweiler, Buggingen und Sulzburg, die Vertreter aller Gemeinderatsfraktionen, der Verkehrsunternehmen, des Fahrgastbeirats Süd, der AGUS, des RVF, der Stadtverwaltung und sachkundige Bürger. Umliegende Kommunen wie Neuenburg, Heitersheim, Schliengen und Ballrechten-Dottingen wurden in einer ersten Kontaktaufnahme eingeladen, gemeinsam mittel- bis langfristige ÖPNV-Verbesserungen für die Raumschaft zu gestalten und haben vereinzelt auch teilgenommen. Ein Informationsaustausch besteht von Beginn an durch Kontakte zum Zweckverband Regionalverkehr und zur Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW).

Aktuell besteht das Gremium aus folgenden Mitgliedern (in alphabetischer Reihenfolge):

Arbeitsinhalte

Im Rahmen der Sitzungen wurden Schwächen des derzeitigen Angebots erhoben und, daraus resultierend, umfangreiche Verbesserungsvorschläge erarbeitet, die z.T. auf Umsetzbarkeit, Priorität und Kosten zu überprüfen sind. So beschäftigte sich der AK beispielsweise mit den Themen – Busverbindungen, konkret der Optimierung der bestehenden Angebote, – Anrufsammeltaxi, Rahmenbedingungen einer möglichen Wiedereinrichtung seit Einstellung, Erarbeitung von Vorschlägen für die Fahrplankonferenzen (der Region und des Landes) – sowie weiteren Themen aus dem öffentlichen Nahverkehr.

Zu bezeichnende Erfolge des Gremiums

Einrichtung der Busverbindung nach Vögisheim im Jahr 2012 – Helios Anbindung 2011/ 2012 – Werktägliche Abendanbindung an den Bahnhof Müllheim (Linie 111) ab Dezember 2014

Ausblick

Die Mitglieder sind sich einig, dass Handlungsbedarf besteht, sowohl kurz- als auch mittel- bis langfristig (Stichworte: demographische Entwicklung, ÖPNV im Ländlichen Raum u.a.m.). Mittels eines Mobilitätskonzeptes sollen bedarfsgerechte Maßnahmen weiterentwickelt und deren Umsetzung erreicht werden. Die geplante weitere Vorgehensweise wie sie Stephan Kritzinger im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 29.04.2015 vorgestellt hat, finden Sie nachfolgend.

Vorstellung des AK Mobilität 29.04.2015 Präsentation Herr KritzingerPPT 1,8 MB