Das Design der mobilen Version ist in Arbeit.
Das ist nur eine Arbeiteversion.

Stadt Müllheim 1

Jugendarbeit der Stadt Müllheim

[Einleitender Text zur Jugendarbeit]

Jugendberatung

Angebot des Forums Jugend-Beruf im Jugendhilfswerk Freiburg e.V. für junge Menschen im Landkreis von 13 bis 25 Jahren: Vertrauliche Gespräche, Information und Begleitung bei Schwierigkeiten in der Schule, in der Familie, zur Berufsfindung und Ausbildungsplatzsuche, bei Bewerbungen und anderen Themen.

Flyer der Jugendberatung »Alles klar?«PDF
0 Bytes

Stadtjugendreferat

Das Stadtjugendreferat ist eine Einrichtung der offenen Jugendarbeit der Stadt Müllheim. Zum Stadtjugendreferat gehören

  • die Mobile Jugendarbeit,
  • die Büros im ehemaligen »Strandcafé Bunga-Low« (Goethestraße 20),
  • der Jugendraum “S14” (früher “Alpha”, Bärenfelsstraße 14) und
  • zwei Jugendräume in den Ortsteilen Hügelheim und Feldberg.

Offene Jugendarbeit

Offene Jugendarbeit stellt Jugendlichen Räume zur Verfügung, die sie freiwillig besuchen können, in denen sie sich mit Gleichaltrigen treffen können, und die einen gewissen Schutzraum bieten. Hier können sie im Rahmen der Möglichkeiten lernen, demokratische Grundregeln, Toleranz, Verantwortung und Mitbestimmung, Rechte und Pflichten auszuüben.

Offene Jugendarbeit hat neben Schule und Elternhaus als weitere Institution einen Bildungsauftrag um soziale Schlüsselqualifikationen zu erlernen die die Jugendlichen befähigen sollen, sich kritisch und konstruktiv mit den gesellschaftlichen Realitäten und ihrer eigenen Rolle darin auseinanderzusetzen.

Die Jugendräume sollen Kindern und Jugendlichen im Rahmen der offenen Jugendarbeit, und im Einzelfall der gruppenorientierten Arbeit, Raum und Zeit bieten, indem sie demokratischen, sozialen und gemeinschaftlichen Umgang lernen und praktizieren. Sie sollen die Möglichkeit erhalten in offener Begegnung ihre Kommunikationsfähigkeit zu entwickeln und ihre Bedürfnisse zu erkennen. Sie sollen lernen zwischenmenschliche Kontakte zu vertiefen und zu pflegen und ein gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln und umzusetzen.


Mobile Jugendarbeit

Die Mobile Jugendarbeit sucht Jugendliche auf den Plätzen in Müllheim (auch in den Ortsteilen) auf.

E (rlebnisorientiert) – M (obil) – U (nkonventionell)

  • Ansprechpartner bei Problemen,
  • auf die Wünsche der Jugendlichen eingehend und zuständig für viele Aktionen.
  • Bei besonderen Problemlagen bietet EMU auch individuelle Hilfe und Unterstützung an.

EMU offeriert verschiedenste sportliche Angebote. Sie reichen vom Mitternachtssport über Mittwochssport bis hin zur Organisation von verschiedenen Turnieren. EMU geht mit einer festen Gruppe einmal im Monat in der Region klettern. Im Sommer und bei schönem Wetter im Freien an Felsen, bei schlechtem Wetter und im Winter in einer Kletterhalle. Mindestalter 14 Jahre.

EMU bietet in den Sommerferien Freizeiten und Ausflüge an.

EMU kooperiert mit verschiedenen Partnern, zum Beispiel den Schulen, um besondere Projekte durchführen zu können


Schulsozialarbeit

Die Stadt Müllheim offeriert seit 2002 Schulsozialarbeit, die sukzessive ausgebaut wurde. Aktuell ist Müllheim die einzige von 50 Kommunen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, die Schulsozialarbeit an allen Schularten anbietet.

Der Stadtjugendreferent, selbst lange Jahre auch in der Schulsozialarbeit tätig, ist eng mit dem “AK Schulsozialarbeit” verbunden.

Infos und Kontakte zu den Schulsozialarbeiter/innen der einzelnen Schulen erhalten Sie über die jeweiligen Schulleitungen. Deren Kontaktdaten finden Sie unter »Schulen«


Jugendräume

In den Jugendräumen haben Jugendliche die Möglichkeit mitzuarbeiten. Hier können sie ihre Ideen und Kreativität mit einbringen. Lernen im Team zu arbeiten, Verantwortung zu übernehmen, ebenso Zuverlässigkeit und Disziplin aber auch Kalkulation und Buchführung, Selbstorganisation und Selbstverantwortung werden vermittelt. Das Jugendcafe ist für die Jugendlichen ein gesellschaftlich anerkannter sozialer Ort in dem Begegnung und Kommunikation stattfinden kann.

Müllheim
Der Jugendraum »S14« (im Keller des Kindergartens “Bärenfels”, Bärenfelsstraße 14) war von 2001-2011 als selbstverwalteter Jugendraum “Alpha” bekannt. Er steht allen Jugendlichen aus Müllheim zur Verfügung. Es gibt u.a. die Möglichkeit Billard, Tischkicker und Tischtennis zu spielen.

[Stimmt der Text noch?]

Hügelheim
Der Jugendraum in Hügelheim ist im Keller der Festhalle und wird von einer pädagogischen Kraft betreut. Es gibt einen Thekenbereich und einen Tischkicker.

Feldberg
Der Jugendraum in Feldberg ist selbstverwaltet. Auch hier gibt es einen Thekenbereich und einen Tischkicker.

Musikstudios
In Müllheim gibt es eine große Hip-Hop-Szene. Dem Bedarf von jugendlichen Rappern, die selbst Musik produzieren wollen, wurde mit der Einrichtung von zwei Musikstudios Rechnung getragen.


Jugendbeteiligung - allgemeine Informationen

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg und der Landesjugendring Baden-Württemberg starteten 2012 gemeinsam das Programm “Jugend BeWegt” zur Beteiligung junger Menschen. Es “stellt die Kommune als Lebensraum Jugendlicher mit ihren Orten, Plätzen und Institutionen in den Mittelpunkt und möchte die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im kommunalen Lebensraum nachhaltig fördern und verankern.”

Formen der Jugendbeteiligung

Jugendbeteiligung kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen:

  • Wählen ab 16
  • Jugendgemeinderäte (gewählte Vertretung; nähere Infos findet Ihr hier sowie auf der Homepage des Dachverbandes der Jugendgemeinderäte mit vielen interessanten Infos und Kontakten zu anderen Jugendlichen) sowie
  • Jugendbeiräte (nicht gewählt); für diese beiden Formen hatten die Jugendlichen Müllheims bisher keinen Bedarf gesehen – aber das kann sich ja ändern…
  • Jugendforen (halbinstitutionalisierte Form; Formulierung von Bedürfnissen, 1-2mal jährlich
  • Jugendhearings (nicht institutionalisierte Form, Austausch von Interessen, 1-2mal jährlich)
  • Beteiligung an konkreten Projekten (z.B. im Rahmen einer Quartiersentwicklung)
  • Gründung eines Vereins
  • Umfragen (insbesondere Online-Umfragen, wie zuletzt im November 2013 oder direkt an Schulen wie 2019)
  • Meinungsabfrage per App
  • Einzelveranstaltungen wie Politik & Pizza, Presse
  • Jugendsprechstunden bei Bürgermeister/in und Gemeinderat

Kontakt

  • Stadtjugendreferat (Kontaktdaten rechts)
  • Dezernat der Stadtverwaltung (Marco Fröhlin, Tel. 07631-801-365, mfroehlin@muellheim.de
  • Beteiligungsbeauftragte/r des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald
    Constanze Dunst

Weiterführende Links und Downloads

Jugendstrategie - Papier zur politischen Beteiligung JugendlicherPDF
6 MB
Broschüre zu den Jugendpolitiktagen 2019PDF
2 MB

Jugendbeteiligung - Politik & Pizza

Politik & Pizza 2019

Rund 65 Jugendliche nutzten am 09.05.2019 die Gelegenheit zum lockeren Gespräch mit Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich und Vertreter/innen des Gemeinderats.

Presseartikel und Downloads

Politik & Pizza - PlakatPDF
542 kB
Politik & Pizza - FlyerPDF
2 MB

Jugendbeteiligung - Jugendforum 2019

Das letzte Jugendforum fand am 04.04.2019 im Sitzungssaal des Rathauses Müllheim statt. Knapp 40 Jugendliche folgten der Einladung, sich über die diversen Formen der Jugendbeteiligung zu informieren in einem regen Austausch mit

  • Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich
  • Vertreter/innen des Gemeinderats (Uli Waldkirch, Sven Ruhkopf/CDU, Christa Kotz, Michael Nutsch/FWG, Irina Baltes/SPD, Benjamin Suger, Dr. Martin Richter, Dora Pfeifer-Suger/ALM-Grüne)
  • Bernd Jahn und Lisa Holzheimer, Stadtjugendreferat
  • Michael Kaszubski und Marco Fröhlin, Stadtverwaltung, Dezernat V (Bildung, Bürger, Ehrenamt)

Die Ergebnisse wurden aufbereitet und dem Gemeinderat bzw. Hauptausschuss vorgestellt, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

Ziel ist es, die favorisierten Beteiligungsformen mit den interessierten Kids und Jugendlichen weiterzuverfolgen.

Natürlich können sich auch weiterhin alle melden, die an diesem Abend verhindert waren und mitarbeiten möchten. Kontakt über das Stadtjugendreferat.

Für eine Folgeveranstaltung am 02.07.2020 waren alle Interessierten eingeladen worden, leider aber nur ein Jugendlicher erschienen. Insofern wurde die Weiterarbeit auf das nächste Jugendforum vertagt.

Das nächste Jugendforum findet voraussichtlich statt im Frühjahr 2020 (Rathaus Müllheim/Sitzungssaal, Bismarckstraße 3). Der Termin wird noch bekannt gegeben.

[Neuer Termin?]

Presseartikel und Downloads

Jugendforum 2019 - PlakatPDF
5 MB
Jugendforum 2019 - FlyerPDF
6 MB
Jugendforum 2019 - UmfrageergebnissePDF
360 kB
Hallo Müllheim 2019-16, AuszugPDF
552 kB

Jugendbeteiligung - Jugendforen 2014-2019

2. Jugendforum 2014

Am 21.11.2014 trafen sich in den Räumen des Jugendclubs S 14 zahlreiche Jugendliche mit Frau BMin Siemes-Knoblich, Herrn Stadtrat Dr. Richter und Herrn Kaszubski, Leiter des Bildungsdezernats, zum 2. Jugendforum.

Im Rückblick bedankten sich die Jugendlichen bei der Stadt für die bereits umgesetzten Projekte wie z.B. die neue Küche im Jugendclub, die TT- Platten an der Werkrealschule und den Flutlichtmast am Sportplatz der Werkrealschule. Hierfür hat die Stadt knapp 20.000 € investiert. Ein weiterer Wunsch (Fußballtore Schulzentrum II) wird in den nächsten Wochen realisiert werden können.

In der anschließenden Diskussion wurden folgende Ergebnisse erarbeitet:

  • Über einen Soccercourt im Kleinfeldele wird der Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen entscheiden (Ergebnis bis Januar zu erwarten).
  • Eine Planungsgruppe entwirft einen Vorschlag für eine Trendsportanlage und reicht sie bei der Stadt ein (auch hierüber wird der Gemeinderat informiert; Entscheidung erst nach Vorlage des Konzepts möglich; abhängig von einem geeigneten Standort und Finanzierbarkeit)
  • Es wird eine Projektgruppe im Jugendclub zur Verschönerung des Hebelparks gebildet. Möglicherweise ist dies ein geeignetes Projekt für eine 72-Stunden-Aktion
  • Das Stadtjugendreferat, die Schulen, die Stadt und der Jugendsachbearbeiter der Polizei planen Aktionen, um dem Suchtverhalten junger Schüler entgegenzuwirken.

1. Jugendforum 2014

Am 03.04.2014 fand das erste Müllheimer Jugendforum in den Räumen des Jugendzentrums S14 (Bärenfelsstraße 14, Müllheim) statt. Die Jugendlichen hatten an diesem Tag die Gelegenheit, mit Bürgermeisterin Siemes-Knoblich, Vertretern des Gemeinderats, der Verwaltung und des Stadtjugendreferats ihre aktuelle Lebenssituation vor Ort zu besprechen und nach Lösungen zu suchen.

Jugendforen 2015 bis 2019

Zwischen 2015 und 2019 fanden einige Jugendforen statt. In deren Folge konnte zahlreiche Wünsche und Projekte der Jugendlichen umgesetzt werden:

  • SoccerCourt
  • Tischtennisplatte(n) im Schulzentrum
  • neue Küche für Jugendhaus
  • Planungen zur Neugestaltung des Hebelparks

Presseartikel


Kooperationen

Allgemeines Netzwerk

Es bestehen Kooperationsangebote mit verschiedenen Schulen. Durch den Umzug des Jugendhauses in den Bereich des Schulzentrums I war eine Gesamtkonzeption zwischen Schulsozialarbeit, Mobiler Jugendarbeit und Stadtjugendreferat ein wichtiger und notwendiger Schritt. Die Zusammenarbeit mit den Schulen, besonders mit der Werkrealschule, wurden intensiviert. So gibt es z.B. einen Hip Hop Kurs, im Rahmen des Nachmittagsunterricht, für Werkrealschüler.

Mit den Jugendsachbearbeitern der Polizei Müllheim wird ein regelmäßiger und intensiver Kontakt gepflegt, um jugendliche Straftäter besser aufzufangen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die präventive Arbeit. So wurden Jugendliche dazu gewonnen, als „Vorbilder“ auf dem Stadtfest zu fungieren, um den Alkoholkonsum und Gewalttaten zu verhindern. Die Polizei Müllheim ist außerdem Mitveranstalter des Mitternachtssportturniers.

Die Jugendarbeit ist in verschiedene Gremien in Müllheim und im Landkreis eingebunden.

Angebote des Stadtjugendreferats für Schulen

  • Freiburger Anti-Gewalt-Training
  • Strategien gegen Mobbing
  • MädchenSuchtJunge
  • Erlebnis- und Medienpädagogische Angebote

Runder Tisch

Im Februar 2005 wurde in Kooperation mit dem Landkreis ein Runder Tisch installiert. Mitglieder sind der Bürgermeister, Vertreter der Stadtverwaltung, des Gemeinderats, der Schulen, Kindergärten, Kirchen, Freie Träger und andere soziale Einrichtungen.

Ziel ist es, Projekte anzuschieben oder nach Lösungen bestehender Probleme zu suchen und umzusetzen. Themen waren bisher: Schulverweigerer, Familienfreundliches Müllheim, Jugendräumlichkeiten, Alkoholkonsum von Jugendlichen, Prävention, Inklusion, Ehrenamt etc.